Zum Guten Hirten, Bergrheinfeld


Gemeindebrief

Gemeindebrief August 2017

Gemeindebrief August 2017
- Oktober 2017

Gemeindebrief November 2017

Gemeindebrief November 2017
 - Januar2018


Gedenkgottesdienst im November im Kreisaltenheim Werneck

Gottesdienst im Altenheim

Gottesdienst im Altenheim Gottesdienst im Altenheim

Am 23.11.2017 fand ein Gedenk- und Dankgottesdienst in der Kapelle des Kreisaltenheims Werneck statt. In diesem wurde der Verstorbenen des vergangenen Kirchenjahres gedacht und Gott für die gemeinsame Zeit mit ihnen gedankt. Herbert Deppisch und Christoph Engert gestalteten den Gottesdienst musikalisch. Nachdem Gemeindereferentin Barbara Hemmert und Pfarrer Andreas Bauer die Angehörigen der Verstorbenen und die BewohnerInnen des Kreisaltenheims begrüßt hatten, kam das Lied „Wir sind nur Gast auf Erden“ in den Blick.

Anhand der einzelnen Strophen wurde das Leben als ein Weg entfaltet. Verschiedene Symbole verdeutlichten dabei Erfahrungen im Leben. So symbolisierten ein Rucksack und ein schwerer Stein die Beschwerden des Lebens wie Krankheit und Leid, die getragen werden. Das Kreuz war Zeichen für Jesus Christus, der Menschen auf dem Lebensweg zur Seite steht und begleitet. Das Osterlicht symbolisierte das ewige Leben, das auf Christen bei Gott wartet. Anschließend wurden beim Verlesen der Namen der Verstorbenen Lichter an der Osterkerze entzündet. Die brennenden Kerzen verliehen dem Glauben Ausdruck, dass die Angehörigen in Gottes Liebe und in seinem Licht des Lebens ewig geborgen sind. Nach den Fürbitten, dem gemeinsam gesprochenen Vater Unser und dem Segen, trafen sich die GottesdienstbesucherInnen im Foyer des Kreisaltenheims. Bei Tee und Kuchen, die die Mitarbeiterinnen des Sozialdienstes zur Verfügung stellten, kamen die Gäste miteinander ins Gespräch.

   

Fotos: Pfarramt


Kikimo im November zum Thema "Zacharias wird stumm"

Kikimo November

Kikimo November Kikimo November

Kikimo November

   

Fotos: Pfarramt


Abendgottesdienst mit Liedern aus Taizé

taize

  taize

Am 18. November feierten wir einen stimmungsvollen Abendgottesdienst mit Liedern aus Taize´. Er behandelte das Thema „Engel- wo begegnen sie uns ?“. Der Gemeindesaal war von Frau Filser und Frau Gutjahr mit Kerzen ausgeleuchtet, Lieder aus Taize´ empfingen die Gottesdienstbesucher zu Beginn. Nach der Begrüßung sangen wir Lieder aus Taize´ und stimmten u.a. „Laudate omnes gentes“, „Ubi caritas“, „Bonum est confidere“ an. Begleitet wurden wir von Frau König und einem kleinen Projektchor um Frau Zink. Im Psalm 91, den wir gemeinsam sprachen, hörten wir vom Schutz Gottes, und von Engeln, die uns auf Händen tragen. In der Lesung der Apostelgeschichte 8 begegnete uns Philippus, der auf seine innere Stimme achtete. Diese trieb ihn an, einem Reisenden von Jesus zu erzählen. Als dieser Philippus zuhörte, ließ er sich taufen. Pfarrer Bauer gab daraufhin einige Impulse zu dem Text, die zum Nachdenken anregten. „Wo begegnen uns heute Engel ? Können wir selbst zu Engeln werden ?“ Nach den Fürbitten beteten wir miteinander das Vater Unser, ehe uns der Segen zugesprochen wurde und nach Hause begleitete.

   

Fotos: Pfarramt


Ökumenischer Gottesdienst zum Reformationstag mit dem Chor "Consonare"

Gottesdienst zum Reformationstag

Gottesdienst zum Reformationstag Gottesdienst zum Reformationstag

500 Jahre Reformation – Festgottesdienst in Bergrheinfeld

Am 31.Oktober feierte die Evang.-Luth. Kirchengemeinde Bergrheinfeld-Grafenrheinfeld-Garstadt den Reformationstag.

In einem Ökumenischen Festgottesdienst erinnerten Pfarrer Bauer von der Evang.-Luth. Kirche und Diakon Weiß von der Röm.-Kath. Kirche an den Beginn der Reformation vor 500 Jahren. Martin Luther hatte in Wittenberg 95 Thesen veröffentlicht. Er protestierte damit gegen Missstände in der Kirche wie den Ablasshandel. Luther wollte zur Diskussion anregen und die Kirche erneuern, reformieren. Der Festgottesdienst, der vom Vokalensemble Consonare unter Leitung von Herrn Baake, und von Frau König (Orgel) und Frau Pinnow (Flöte) musikalisch gestaltet wurde, entfaltete dann das Thema: Vom Konflikt zur Gemeinschaft. So erinnerten die beiden Geistlichen an die konfliktreiche Geschichte der Reformation. Sie nannten anschließend Richtungsweiser für den zukünftigen gemeinsamen Ökumenischen Weg, für die jeweils eine Kerze entzündet wurde. In seiner Predigt ging Pfarrer Bauer auf das Bildwort Jesu vom Weinstock und den Reben (Jesus sagte: Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Johannes 15,5) ein. So wie es an einem Weinstock unterschiedliche Reben und Früchte gibt, so wachsen auch am Weinstock Jesu Christi verschiedene Reben, die für uns Christen stehen. Der Geistliche betonte, vieles können die christlichen Konfessionen voneinander lernen. Daher gilt es, mit den Augen Jesu auf die Stärken der Christen zu blicken, die die Lebendigkeit des Glaubens erhalten. Nach den gemeinsam vorgetragenen Fürbitten und dem Vater Unser, wurde den Gottesdienstbesuchern der Segen zugesprochen. Im Anschluss kamen die Gäste beim Weißwurstfrühstück im Gemeindesaal miteinander ins Gespräch. Ein herzlicher Dank an alle Beteiligten.

   

Fotos: Jürgen Höfling


Kikimo im Oktober mit dem Thema "Luther deckt auf"

 Kikimo Oktober

Kikimo Oktober Kikimo Oktober
Kikimo Oktober Kikimo Oktober

Fotos: Pfarramt

Am 15. Oktober feierten wir den Kinderkirchenmorgen mit dem Thema Martin Luther. Nach der Begrüßung und dem Erzählgebet mit unseren Erlebnissen erinnerten wir uns im Reformationsjubiläumsjahr 2017 ( „500 Jahre Reformation“) an Martin Luther. Anhand von Bildern lernten wir wichtige Stationen seines Lebens kennen. So erfuhren wir von seiner Geburt am 10.11.1483, von seinem Schulbesuch und den Erlebnissen, die ihn dahin führten, ins Kloster einzutreten. Dort wollte Martin Luther Gott recht sein. Doch egal, was er auch tat, er konnte keinen Frieden finden. Erst als er in der Bibel von der bedingungslosen Liebe Gottes hörte, fand er Ruhe. Er wandte sich mit seinen 95 Thesen u.a. gegen den Ablasshandel der damaligen Zeit. Und Martin Luther übersetzte auf der Wartburg die Bibel ins Deutsche. Die Reformation nahm an Fahrt auf. Diese Stationen in Martin Luthers Leben brachten die Kinder mit Hilfe von Bildern in die richtige zeitliche Reihenfolge, ehe wir ein Lutherlied sangen. Anschließend verzierten wir gebackene Lutherkekse, die wir mit nach Hause nahmen, individuell mit Schokolade und Streuseln. Nach dem gemeinsamen Frühstück versammelten wir uns im Kreis, brachten unsere Fürbitten vor Gott, und sprachen uns den Segen für unseren Lebensweg zu.


Verabschiedung und Einführung

Verabschiedung und Einführung Foto: Jürgen Höfling

Im Gottesdienst am 08.10.2017 wurden die langjährige Pfarramtssekretärin von Bergrheinfeld, Frau Elke Steinruck, und die Mesnerin, Frau Ramona Straub, verabschiedet. Pfarrer Andreas Bauer dankte ihnen im Gottesdienst herzlich für ihren Dienst und überreichte ihnen jeweils als Zeichen des Dankes eine Urkunde und eine Blume. Frau Ramona Straub hat seit Oktober 2013 als Mesnerin der Kirchengemeinde gewirkt. Frau Elke Steinruck war seit Oktober 2006 als Pfarramtssekretärin der Kirchengemeinde Bergrheinfeld aktiv und ist seit September 2017 als Vorsitzende der Mitarbeitervertretung freigestellt. An ihrer Stelle hat Frau Jutta Clement seit September 2017 den Dienst als Pfarramtssekretärin in Bergrheinfeld übernommen. Pfarrer Bauer führte sie in ihren Dienst ein, und dankte allen für ihr wertvolles und segensreiches Engagement in der Kirchengemeinde.

Im Bild von links Pfarrer A. Bauer, J. Clement, R. Straub, E. Steinruck


Erntedank 2017

Erntedank Foto: Regina Hirschfelder

Am 1. Oktober feierte die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Bergrheinfeld-Grafenrheinfeld-Garstadt das Erntedankfest. Im Vorfeld hatte Edith Füßer den Altarraum mit Erntegaben geschmückt, Sonja Kümpel stellte ihr neues Erntedankbild zur Verfügung. Die Kirchenband unter der Leitung von Corinna Zink gestaltete den Gottesdienst musikalisch. Im Gottesdienst ging es um das Thema Wachsen. Unscheinbar sind die Anfänge vieler Pflanzen so Pfarrer Bauer. Doch wenn die Samen im Frühjahr in den Boden gelegt werden, wachsen sie im Laufe des Jahres heran und können im Herbst geerntet werden. Das Bild des Wachsens in der Natur kann auch auf unser zwischenmenschliches Leben übertragen werden, so der Geistliche. Dabei berichteten eine Frau und ein Mädchen von ihren Erfahrungen. Freundschaften beginnen im Kleinen. Mit einem Blick, einem Wort, einer Tat. Sie müssen gepflegt werden, damit sie groß werden. Auch Engagement für andere Menschen beginnt oft im Kleinen, ehe es wächst und sich entfaltet. Gott ist der Geber dieser Gaben. Er lässt aus den Samen der Natur Nahrung für den Leib wachsen. Er lässt aus den kleinen Anfängen in Beziehungen Freundschaften entstehen, die unsere Seele nähren und stärken.

Nach dem Sprechen der Fürbitten und des Vater Unsers schloss der Gottesdienst mit dem Segen. Die Erntegaben wurden gegen Spende für die Kindertagesstätte Bom Samaritano in Rio de Janeiro (Brasilien) an die BesucherInnen abgegeben. 324,20 Euro konnten nach Brasilien an die Kindertagesstätte überwiesen werden, wo Kinder aus den ärmeren Gegenden Rios betreut werden. Im Gemeindesaal fand anschließend das Kirchenkaffee statt, bei dem die Gäste miteinander ins Gespräch kamen. Ein herzlicher Dank an alle, die diesen Tag mitgestaltet haben, sowie an die BesucherInnen und an die Spender der Gaben.

Erntedank Erntedank Erntedank

Fotos: Pfarramt, Jürgen Höfling


Eindrücke vom Schulanfangs-Gottesdienst

Schulanfangs-Gottesdienst   Schulanfangs-Gottesdienst
Schulanfangs-Gottesdienst

 

Schulanfangs-Gottesdienst
 

Fotos: Pfarramt

 

Konfiklettern am Baggersee

Konfiklettern

Bei Sonnenschein machte sich die neue Konfigruppe mit Pfarrer A. Bauer am 21.07. nachmittags auf den Weg an den Baggersee zum Konfiklettern. Nach dem Anlegen der Sicherheitsgurte fand eine Einweisung in die richtige Handhabung der Kletterutensilien statt.

Am Übungsparcours konnten sich die neuen Konfis beweisen, ehe sie in verschiedenen Gruppen die Parcours bewältigten. Viele brachten schon Kletterwalderfahrung mit und hatten bei den Übungen eine Menge Spaß. Manche wagten sich im Laufe des Nachmittags an höhere Kletterabschnitte und erprobten ihre Grenzen.

Ein Höhepunkt war für die meisten die Seilrutsche am Ende einiger Parcours. Allerlei Aufgaben der Kletterelemente konnten die Konfis nur gemeinsam meistern. Daher war es im Kletterwald immer wieder nötig, sich gegenseitig zu helfen. Dies brachte die Gruppe näher zusammen und förderte die Teamfähigkeit.

Konfiklettern Konfiklettern Konfiklettern
Konfiklettern Konfiklettern Konfiklettern
  Konfiklettern  
 

Fotos: Pfarramt

 

Kirchweih 2017

Kirchweih 2017 Kirchweih 2017 Kirchweih 2017

Der Festgottesdienst zur Kirchweih, in dem auch eine Taufe eingeschlossen war, wurde hervorragend begleitet durch die Kirchenband und den Chor.

 

Alles ist bereit...

Kirchweih 2017 Kirchweih 2017 Kirchweih 2017

Sofort nach Ende des Gottesdienstes entstand ein Stau an der Kaffeebar...

 

...und auch draußen war nicht viel weniger los

Kirchweih 2017 Kirchweih 2017  

Ziemlich gefordert waren alle Helferinnen und Helfer - war doch die Festmeile vor der Kirche in kürzester Zeit bis fast auf den letzten Platz gefüllt.

 

 

  Kirchweih 2017 Kirchweih 2017

 

   
   
     
 

Fotos: Jürgen Höfling

 

 

Kirchweih 2017
Foto: Jürgen Höfling

Herzlichen Dank sagen wir allen, die uns tatkräftig bei der Organisation und Ausrichtung unserer Kirchweih am 16. Juli geholfen haben. Unser Dank gilt
 
- allen Helferinnen und Helfern, die an der
Vorbereitung und am Aufbau beteiligt waren
- allen, die den Gottesdienst mitgestaltet haben
- der Kirchenband für die tolle musikalische Umrahmung
- den Krabbelgruppen
- allen, die an den einzelnen Ständen bzw. im
Verborgenen geholfen haben und die bei den
Aufräumarbeiten aktiv waren
- allen Kuchenspendern
- allen, die spontan in der Küche geholfen haben
- allen Firmen, die uns mit ihrer Spende unterstützt
haben
- und nicht zuletzt den tüchtigen Helferinnen, die am
Montag für die Endreinigung gesorgt haben.

Danke sagen wir auch der politischen Gemeinde Bergrheinfeld für die Unterstützung, allen Firmen die uns beliefert haben, allen, die wir trotz größter Sorgfalt auf dieser Liste vergessen haben und die hätten erwähnt werden sollen, sowie natürlich den zahlreichen Besuchern, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben.

Pfarrer Andreas Bauer und der Kirchenvorstand
der Kirchengemeinde “Zum Guten Hirten”


Konzert zum Reformationsjubiläum, 7. Juli

Konzert zum Reformationsjubiläum Konzert zum Reformationsjubiläum Konzert zum Reformationsjubiläum

Der katholische Kirchenchor Bergrheinfeld unter der Leitung von Udo Baake

Horst Kümpel trug ein Mundartgedicht vor

Der Männergesangverein Bergrheinfeld unter der Leitung von Adrian Micsa

Konzert zum Reformationsjubiläum Konzert zum Reformationsjubiläum Konzert zum Reformationsjubiläum
   

Der Musikverein 1954 Bergrheinfeld e.V. unter der Leitung von Markus Roßhirt

Am 7.Juli fand ein absolut sehens- und hörenswertes Konzert zur 500-Jahrfeier der Reformation in der Kirche "Zum Guten Hirten" statt. Alle Beteiligten lieferten eine Glanzleistung ab, praktisch unmöglich hier einen "Favoriten" auszumachen. Die Beiträge wurden dabei passend zum Jubiläum ausgewählt. So zum Beispiel "Verleih uns Frieden" vom kath. Kirchenchor in der Textversion von Martin Luther. Für einen weiteren Höhepunkt gegen Ende des Konzerts sorgte die Version des Titels "Hallelujah" von Leonhard Cohen, hervorragend interpretiert durch den Musikverein Bergrheinfeld. Das Lied "Möge die Straße", zusammen gesungen von den beiden Chören und der Gemeinde, begleitet durch den Musikverein, sorgte für einen mehr als würdigen Abschluss des Abends.

Fotos: Jürgen Höfling


Familienwanderung zur Rothmühle

Familienwanderung

Am 25. Juni unternahm die Evang.-Luth. Kirchengemeinde Bergrheinfeld im Rahmen des Kinderkirchenmorgens Kikimo eine Familienwanderung. Nach der Begrüßung durch Pfarrer Bauer an der Ev. Kirche „Zum Guten Hirten“ machte sich die Gruppe auf den Weg zur Rothmühle. Auf der Strecke sammelten die Wanderer Schätze der Natur. Mit den gefundenen Kräutern, Salaten, dem Getreide,… wurde nach der Ankunft der Altar in der Kapelle der Rothmühle geschmückt. Anschließend feierten wir eine Andacht unter dem Motto „Dagegen ist ein Kraut gewachsen“. Thema war die Schöpfung Gottes und die Schätze der Natur, die Gott uns Menschen anvertraut hat. In den Kräutern, dem Getreide, den Schätzen der Natur, so Pfarrer Bauer, spiegelt sich Gottes Liebe zu uns Menschen wider, die unser körperliches und seelisches Heil zum Ziel hat. Stefanie Berlenz stellte heimische Kräuter vor, die auch für medizinische Zwecke, zur Gesunderhaltung angewendet werden. Die TeilnehmerInnen der Wanderung zeigten ihre gefundenen Schätze der Natur. Nach den Fürbitten, dem gemeinsam gesprochenen Vater Unser und dem Segen konnte die Gruppe an den gedeckten Tischen das von Familie Geuder Gegrillte genießen. Bei Steaks, Bratwürsten, Bauchscheiben und Fackeln vom Grill kamen wir miteinander ins Gespräch. Ehe wir uns bei gutem Wetter auf dem Heimweg machten. Ein herzlicher Dank an Familie Geuder und alle Beteiligten.

Familienwanderung Familienwanderung familienwanderung
familienwanderung familienwanderung familienwanderung
familienwanderung familienwanderung familienwanderung

Familienwanderung

familienwanderung Familienwanderung
 

Fotos: Jürgen Höfling

 

Konfirmation 2017

Konfirmation 2017

Foto: Michael Issing

Vorstellungsgottesdienst der KonfirmandInnen 2017 und Konfibeichte

Vorstellung der KonfirmandInnen Konfivorstellung Konfivorstellung
Konfivorstellung   Konfibeichte

Am 28.05. stellten sich die Konfirmandinnen und Konfirmanden, die am 04.06.2017 in unserer Kirche „Zum Guten Hirten“ konfirmiert werden, der Gemeinde vor. Jesus sagt „Ihr seid das Licht der Welt“ so lautete das Thema des Vorstellungsgottesdienstes, zu dem die Jugendlichen ein Plakat gestaltet hatten. Pfarrer A. Bauer bezog dieses Wort auf die KonfirmandInnen und die Gemeinde. Wir können, so der Geistliche, Licht für die Welt sein, indem wir den Spuren Jesu folgen und die Welt zu einem helleren Ort machen. Anhand der Geschichte vom barmherzigen Samariter wurde in einem Anspiel der KonfirmandInnen deutlich, wie die Liebe gelebt werden kann: den Nächsten im Blick haben und handeln. Die KonfirmandInen trugen im Gottesdienst ihren Konfirmationsspruch, den sie für die Konfirmation ausgewählt hatten vor und zeigten ihr dazu gestaltetes Bild. Musikalisch wurde die Feier durch die Gruppe Joy begleitet. Nach der Feier des Abendmahls und den von den KonfirmandInnen gelesenen Fürbitten schloss der Gottesdienst mit dem Segen für die Gemeinde.

     
 

Fotos Pfarramt

 

Zu Gast bei Martin Luther und seiner Frau Käthe

lutheressen lutheressen lutheressen
lutheressen   lutheressen
     

Am 06. Mai 2017 fand abends das „Lutheressen“ in der „Zehntscheune“ in Geldersheim statt. Eingeladen hatten die Evang.-Luth. Kirchengemeinde Bergrheinfeld in Zusammenarbeit mit der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Euerbach. 75 Gäste folgten der Einladung und ließen sich in die Zeit der Reformation vor 500 Jahren entführen. Nach der Begrüßung durch die beiden Pfarrer A. Bauer und A. Duft konnten die Plätze in der historischen Zehntscheune bezogen werden. Anschließend wurde ein Tischgebet und das Vater Unser gemeinsam gesprochen, ehe die Gäste durch Martin Luther und seine Frau Käthe, dargestellt durch zwei Schauspieler vom Kurtheater Bad Schmiedeberg, begrüßt wurden. Sie führten die Gäste in die Zeit der Reformation und entfalteten im Rahmen eines Dialoges zwischen Martin und Käthe Fragen von Ehe und Partnerschaft anhand der Tischreden Luthers. Der annähernd drei Stunden dauernde Dialog wurde unterbrochen durch historische Informationen über Martin, Katharina von Bora, die Familie Luther, die Reformation und das alltägliche Leben zur Zeit Luthers. Zu den Tischreden wurde den Gästen im Hause Luther ein 5 - Gänge Essen wie „anno dazumal“ serviert. Nach dem Mahl wurde ein Dankgebet und der Abendsegen Luthers gesprochen, ehe sich die Gäste von Martin Luther und Käthe verabschiedeten und allen Beteiligten gedankt wurde. „Wer heute nicht dabei war, hat wirklich was verpasst.“ So die Worte eines Teilnehmers, der auf das Lutheressen zurückblickte.

Text Evang. Pfarramt Bergrheinfeld, Foto R. Strauß und Evang. Pfarramt Bergrheinfeld


Ostern 2017

Ostern 2017 Ostern 2017 Ostern 2017
  Ostern 2017  
 

Fotos: Jürgen Höfling

 

Am 16. April feierte die Evang.-Luth. Kirchengemeinde Bergrheinfeld - Grafenrheinfeld das Osterfest. Im Osterfestgottesdienst, der von der Kirchenband musikalisch gestaltet wurde, ging es um die Symbole am Altar und deren Bedeutung für den Glauben.

So steht die Bibel für die Geschichte Gottes mit den Menschen. Sie erzählt, wie Gott die Menschen begleitet, leitet und segnet. Die Blumen auf dem Altar symbolisieren das Leben, das Gott uns schenkt und erneuert. Das Kreuz steht für Jesus Christus und seine Liebe zu uns Menschen. Eine Liebe, die für uns sogar in den Tod ging. Die Osterkerze ist ein Zeichen für die Auferstehung Jesu aus dem Tod und für das Licht des Lebens, das Gott uns mit Jesus schenkt.

In einem Dialog zwischen zwei Jüngerinnen Jesu wurde die Auferstehungsbotschaft deutlich. „Jesus lebt. Er hat das Licht des Lebens gebracht!“ verkündigten die beiden Frauen. Ehe im Festgottesdienst ein Kind getauft und in die Gemeinschaft mit Jesus Christus aufgenommen wurde. Nach dem Abendmahl und dem Segen konnten die Kinder und Jugendlichen im Kirchgarten nach Ostereiern suchen. Im Gemeindesaal trafen sich die BesucherInnen zu einem Osterbrunch. Ein herzlicher Dank an alle, die zum Gelingen des Tages beigetragen haben.

Hannah und Pfr. Bauer


Konfinacht im Gemeindesaal

Konfinacht Konfinacht Konfinacht
 

Fotos: Pfarramt

 

Vom 07.auf den 08. April übernachteten die Konfirmandinnen und Konfirmanden, die an Pfingsten 2017 konfirmiert werden, im Gemeindesaal neben der „Kirche zum guten Hirten“. Nach dem gemeinsamen Pizzaessen konnten die Konfis bei verschiedenen Spielen wie „Wer bin ich ?“ oder dem Zeitungsrundenspiel ihr Wissen um Personen und ihre Schnelligkeit testen. Beim Spiel „Wer wird Millionär“ trat girlpower gegen boyz an und es kristallisierten sich die klügsten Köpfe heraus. Als es dunkel wurde, brachen die Konfis mit Pfarrer A. Bauer zu einer Fackelwanderung rund um Bergrheinfeld auf und testeten bei einigen Übungen ihr Gehör, ihren Geruchssinn und ihr Vertrauen, als sie sich blind führen ließen. Wieder im Gemeindesaal angekommen, wurde ein Film gezeigt, ehe es ruhig wurde und die KonfirmandInnen schliefen. Nach dem gemeinsamen Frühstück am Samstag räumten die Konfis auf, bevor sie sich auf den Weg in die Osterferien machten.


Neue Mesner

Mesner Neue Mesner Neue Mesner
 

Fotos: Pfarramt

 

Während des Gottesdienstes am 26. März wurde Elke Steinruck als Mesnerin verabschiedet und gleichzeitig die neuen Mesner A. Gutjahr und J. Lotter in ihr Amt eingeführt.


Ökum. Kinderbibeltag, 25. März

Kinderbibeltag Kinderbibeltag Kinderbibeltag
Kinderbibeltag Kinderbibeltag Kinderbibeltag
 

Fotos: Pfarramt

 

Am Samstag, den 25.3.2017 veranstalteten die Evang.-Luth. und die Kath. Kirchengemeinde Bergrheinfeld-Grafenrheinfeld einen Kinderbibeltag. „Martin Luther – ein Mönch verändert die Welt“ war das Thema des Tages für Kinder im Grundschulalter. Nach der Begrüßung im kath. Pfarrheim sangen die Kinder ein Begrüßungslied und begannen mit einem Kennenlernspiel. Das Leben Martin Luthers wurde anschließend anhand eines Comics in einer Powerpointpräsentation vorgestellt. An verschiedenen Stationen erfuhren die Kinder mehr über Martin Luther und die Reformation. So lernten sie anhand eines Dominos wichtige Momente im Leben Martins kennen. Sie bastelten eine Rolle mit Bibelsprüchen, verzierten Lutherkekse und übten ein Lutherlied ein. Die Kinder gestalteten eine Lutherrose, das Wappen des Reformators, und lösten Bibelrätsel. Nach einer kurzen Pause trafen sich alle im Saal zu dem Lutherquiz 1,2 oder 3 und zu einem Gottesdienst. Die Kinder sangen ein Lied über die Liebe Gottes, bevor die Ergebnisse des Tages zusammengefasst wurden. Von der Theologie Martin Luthers, der Botschaft der Liebe Gottes, hörten die Kinder, als sie die Lutherrose näher betrachteten. Mit dem gemeinsam gesprochenen Vater Unser und dem Segen endete der Kinderbibeltag, ehe die Kinder mit einem Martin- Luther- Geschenk den Weg nach Hause antraten. Ein herzlicher Dank an alle Mitwirkenden der Evang.-Luth. und der Kath. Kirchengemeinde für diesen schönen Kinderbibeltag.


Konfis backen Brot bei Michael Galm, 28. Januar und Mitarbeiterempfang, 29. Januar

Konfis backen Brot Konfis backen Brot Konfis backen Brot
  Konfis backen Brot Konfis backen Brot
Konfis backen Brot Konfis backen Brot Konfis backen Brot
 

Fotos: Pfarramt

 

Konfis backen Brot für die Welt

Am 28.01.2017 besuchte die Konfirmandengruppe der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Bergrheinfeld-Grafenrheinfeld mit Pfarrer Andreas Bauer Bäckermeister Michael Galm in seiner Backstube in Bergrheinfeld. Im Rahmen der Aktion „Konfis backen Brot für die Welt“ wurden Brote und Brötchen für ein Jugendbildungsprojekt in Kumasi (Ghana)- „Handwerk hat guten Boden“ -gebacken.

Nach einer Fragerunde, in der die Konfis ihre im Konfiunterricht gesammelten Fragen an den Bäckermeister stellen konnten, bekamen sie von M. Galm eine Einweisung. Die KonfirmandInnen stellten den Teig her und wogen ihn. Anschließend wurde geknetet, ausgerollt und geformt.

Von Broten in Herz-, Zopf- und Brezelform oder in rundlicher und länglicher Form war vieles dabei. Nachdem die Konfis ihre Brote und Brötchen u.a. mit Sesam, Kürbiskernen und Mohn verzierten, wurde der Teig im Backofen gebacken.

Die Konfis und Pfarrer A. Bauer bedankten sich zum Abschluss herzlich bei Michael Galm für diese Erfahrung. Am folgenden Tag, am 29.01.2017, gestalteten die KonfirmandInnen mit Pfarrer A. Bauer und der Kirchenband den Gottesdienst zur Aktion in der „Kirche zum Guten Hirten“.

Im Gottesdienst ging es um das Teilen und die biblische Geschichte von der Brotvermehrung. „Reicht es denn ?“ Diese Frage stellten sich die Jünger Jesu und diese Frage stellen auch wir uns im Alltag immer wieder, so Pfarrer A. Bauer in seiner Ansprache. Dabei möchte uns die biblische Geschichte zeigen: weil alle geteilt haben, hat es für alle gereicht. Diese Geschichte möchte uns Mut machen, so der Geistliche, mit anderen und im Vertrauen auf Jesus, zu teilen.

Pfarrer A. Bauer dankte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr Engagement und die Talente, die sie mit der Kirchengemeinde geteilt haben. Er lud sie im Anschluss an den Gottesdienst zum Mitarbeiterempfang in den Gemeindesaal ein.

Nach dem Gottesdienst wurden auch die Brote und Brötchen gegen Spende für das Jugend-Ausbildungsprojekt in Ghana an die BesucherInnen abgegeben. 171 Euro konnten für das Jugendhilfsprojekt von Brot für die Welt nach Afrika überwiesen werden.

Vielen Dank an Bäckermeister Michael Galm für die Unterstützung der Aktion. Vielen Dank auch den Konfis und allen, die das Projekt mit ihren Spenden gefördert haben.

Mitarbeiterempfang   Mitarbeiterempfang
     

Konfirmationsjahrgang 2016/2017

Unser Konfirmationsjahrgang 2016/2017

Foto: Pfarramt

     
     



  

linie_blau

Copyright © 2002 - 2018  Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde "Zum Guten Hirten" Bergrheinfeld, Jürgen Höfling

 

sponsored by

E-Mail-Adresse