Zum Guten Hirten, Bergrheinfeld


Gemeindebrief

Gemeindebrief Februar 2017

Gemeindebrief Februar 2017
- April 2017

Gemeindebrief Mai 2017

Gemeindebrief Mai 2017
 - Juli 2017


Ostern 2017

Ostern 2017 Ostern 2017 Ostern 2017
Ostern 2017 Ostern 2017 Ostern 2017
Ostern 2017 Ostern 2017 Ostern 2017
 

Fotos: Jürgen Höfling

 

Am 16. April feierte die Evang.-Luth. Kirchengemeinde Bergrheinfeld - Grafenrheinfeld das Osterfest. Im Osterfestgottesdienst, der von der Kirchenband musikalisch gestaltet wurde, ging es um die Symbole am Altar und deren Bedeutung für den Glauben.

So steht die Bibel für die Geschichte Gottes mit den Menschen. Sie erzählt, wie Gott die Menschen begleitet, leitet und segnet. Die Blumen auf dem Altar symbolisieren das Leben, das Gott uns schenkt und erneuert. Das Kreuz steht für Jesus Christus und seine Liebe zu uns Menschen. Eine Liebe, die für uns sogar in den Tod ging. Die Osterkerze ist ein Zeichen für die Auferstehung Jesu aus dem Tod und für das Licht des Lebens, das Gott uns mit Jesus schenkt.

In einem Dialog zwischen zwei Jüngerinnen Jesu wurde die Auferstehungsbotschaft deutlich. „Jesus lebt. Er hat das Licht des Lebens gebracht!“ verkündigten die beiden Frauen. Ehe im Festgottesdienst ein Kind getauft und in die Gemeinschaft mit Jesus Christus aufgenommen wurde. Nach dem Abendmahl und dem Segen konnten die Kinder und Jugendlichen im Kirchgarten nach Ostereiern suchen. Im Gemeindesaal trafen sich die BesucherInnen zu einem Osterbrunch. Ein herzlicher Dank an alle, die zum Gelingen des Tages beigetragen haben.

Hannah und Pfr. Bauer


Konfinacht im Gemeindesaal

Konfinacht Konfinacht Konfinacht
 

Fotos: Pfarramt

Konfinacht

Vom 07.auf den 08. April übernachteten die Konfirmandinnen und Konfirmanden, die an Pfingsten 2017 konfirmiert werden, im Gemeindesaal neben der „Kirche zum guten Hirten“. Nach dem gemeinsamen Pizzaessen konnten die Konfis bei verschiedenen Spielen wie „Wer bin ich ?“ oder dem Zeitungsrundenspiel ihr Wissen um Personen und ihre Schnelligkeit testen. Beim Spiel „Wer wird Millionär“ trat girlpower gegen boyz an und es kristallisierten sich die klügsten Köpfe heraus. Als es dunkel wurde, brachen die Konfis mit Pfarrer A. Bauer zu einer Fackelwanderung rund um Bergrheinfeld auf und testeten bei einigen Übungen ihr Gehör, ihren Geruchssinn und ihr Vertrauen, als sie sich blind führen ließen. Wieder im Gemeindesaal angekommen, wurde ein Film gezeigt, ehe es ruhig wurde und die KonfirmandInnen schliefen. Nach dem gemeinsamen Frühstück am Samstag räumten die Konfis auf, bevor sie sich auf den Weg in die Osterferien machten.


Neue Mesner

Mesner Neue Mesner Neue Mesner
 

Fotos: Pfarramt

 

Während des Gottesdienstes am 26. März wurde Elke Steinruck als Mesnerin verabschiedet und gleichzeitig die neuen Mesner A. Gutjahr und J. Lotter in ihr Amt eingeführt.


Cinema Church, 25. März

Cinema Church Cinema Church Cinema Church
Cinema Church

Fotos: Pfarramt

 

Am 25.03. feierte die Evang.–Luth. Kirchengemeinde Bergrheinfeld-Grafenrheinfeld im Gemeindesaal Cinema Church - Kirche trifft Kino. Nach der Begrüßung des CVJM durch Pfarrer A. Bauer gestalteten die Jugendlichen einen Gottesdienst mit modernen Liedern. Den Mittelpunkt des Gottesdienstes bildete ein kurzer Filmausschnitt aus dem Film „Rat Race“. In diesem ging es um die Frage „Ist im Leben alles erlaubt, um ans Ziel zu kommen ?“

Anschließend konnten sich die BesucherInnen in einer kurzen Pause mit Knabbereien und Getränken eindecken , ehe der Film „Rat Race“ auf Großbildleinwand gezeigt wurde

Der exzentrische Miliardär Sinclair veranstaltet ein Rennen, bei dem sechs zufällig ausgewählte Personen als Versuchskaninchen dienen. Sie sollen möglichst schnell zu einem Schließfach in New Mexico kommen. Doch nur der Sieger erhält zwei Millionen Dollar. Klar, dass da mancher seine guten Manieren vergisst und versucht, die Konkurrenten zu überflügeln. Dies löste bei den Zuschauern so manchen Lacher aus. Doch am Ende des Films ist nicht das Geld das Wichtigste, sondern es sind hungernde Kinder, für die die Teilnehmer des Rennens das Geld spenden.

Ein großer Dank an alle MitarbeiterInnen des CVJM, die diesen gelungenen Abend mit vorbereitet und gestaltet haben.


Ökum. Kinderbibeltag, 25. März

Kinderbibeltag Kinderbibeltag Kinderbibeltag
Kinderbibeltag Kinderbibeltag Kinderbibeltag
Kinderbibeltag Kinderbibeltag Kinderbibeltag
Kinderbibeltag

Fotos: Pfarramt

Kinderbibeltag

Am Samstag, den 25.3.2017 veranstalteten die Evang.-Luth. und die Kath. Kirchengemeinde Bergrheinfeld-Grafenrheinfeld einen Kinderbibeltag. „Martin Luther – ein Mönch verändert die Welt“ war das Thema des Tages für Kinder im Grundschulalter. Nach der Begrüßung im kath. Pfarrheim sangen die Kinder ein Begrüßungslied und begannen mit einem Kennenlernspiel. Das Leben Martin Luthers wurde anschließend anhand eines Comics in einer Powerpointpräsentation vorgestellt. An verschiedenen Stationen erfuhren die Kinder mehr über Martin Luther und die Reformation. So lernten sie anhand eines Dominos wichtige Momente im Leben Martins kennen. Sie bastelten eine Rolle mit Bibelsprüchen, verzierten Lutherkekse und übten ein Lutherlied ein. Die Kinder gestalteten eine Lutherrose, das Wappen des Reformators, und lösten Bibelrätsel. Nach einer kurzen Pause trafen sich alle im Saal zu dem Lutherquiz 1,2 oder 3 und zu einem Gottesdienst. Die Kinder sangen ein Lied über die Liebe Gottes, bevor die Ergebnisse des Tages zusammengefasst wurden. Von der Theologie Martin Luthers, der Botschaft der Liebe Gottes, hörten die Kinder, als sie die Lutherrose näher betrachteten. Mit dem gemeinsam gesprochenen Vater Unser und dem Segen endete der Kinderbibeltag, ehe die Kinder mit einem Martin- Luther- Geschenk den Weg nach Hause antraten. Ein herzlicher Dank an alle Mitwirkenden der Evang.-Luth. und der Kath. Kirchengemeinde für diesen schönen Kinderbibeltag.


Kikimo 19. März zum Thema "Philippinen"

Am 19. März feierten wir einen besonderen Kinderkirchenmorgen im Gemeindesaal. Der KiKiMo drehte sich um „Die Philippinen“ und nahm damit das Thema des Weltgebetstages der Frauen 2017 auf. Wir begannen mit dem Malen eines Namensschildes in Gestalt einer philippinischen Flagge. Im Erzählkreis blickten wir auf die Erlebnisse der vergangenen Tage zurück, und brachten sie im Gebet vor Gott. Anschließend lernten die Kinder und Jugendlichen das Land, die Leute und die Kultur der Philippinen anhand von Bildern und einem Gespräch zwischen einer Urlauberin und einer philippinischen Frau kennen. Dabei konnten die Kinder das Grundnahrungsmittel Reis in verschiedenen Variationen kosten.

Wir tanzten zu Musik von den Philippinen und spielten das philippinische Klatschspiel „Nanay tatay“. Auch das Kinder-Straßenspiel „Tumbang Treso“, bei dem es darum ging, einen Schuh mit dem Fuß möglichst nah an eine Dose zu schieben, probierten die Kinder aus. Zum Frühstück genossen wir exotisches Essen von den Philippinen. Mangos, Ananas, Reissalat, Bananenkuchen und diverse Fruchtsäfte standen u.a. auf dem Speiseplan. Ehe wir einander nach der philippinischen Bitte „Mano Po“- „Ich bitte um deinen Segen“, den Segen weiter gaben. Ein herzlicher Dank an das Kikimoteam.

Kikimo März 2017 Kikimo März 2017 Kikimo März 2017
Kikimo März 2017 Kikimo März 2017 Kikimo März 2017
Kikimo März 2017


Fotos: Pfarramt

 

Konfis backen Brot bei Michael Galm, 28. Januar und Mitarbeiterempfang, 29. Januar

Konfis backen Brot Konfis backen Brot Konfis backen Brot
Konfis backen Brot Konfis backen Brot Konfis backen Brot
Konfis backen Brot Konfis backen Brot Konfis backen Brot
 

Fotos: Pfarramt

 

Konfis backen Brot für die Welt

Am 28.01.2017 besuchte die Konfirmandengruppe der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Bergrheinfeld-Grafenrheinfeld mit Pfarrer Andreas Bauer Bäckermeister Michael Galm in seiner Backstube in Bergrheinfeld. Im Rahmen der Aktion „Konfis backen Brot für die Welt“ wurden Brote und Brötchen für ein Jugendbildungsprojekt in Kumasi (Ghana)- „Handwerk hat guten Boden“ -gebacken.

Nach einer Fragerunde, in der die Konfis ihre im Konfiunterricht gesammelten Fragen an den Bäckermeister stellen konnten, bekamen sie von M. Galm eine Einweisung. Die KonfirmandInnen stellten den Teig her und wogen ihn. Anschließend wurde geknetet, ausgerollt und geformt.

Von Broten in Herz-, Zopf- und Brezelform oder in rundlicher und länglicher Form war vieles dabei. Nachdem die Konfis ihre Brote und Brötchen u.a. mit Sesam, Kürbiskernen und Mohn verzierten, wurde der Teig im Backofen gebacken.

Die Konfis und Pfarrer A. Bauer bedankten sich zum Abschluss herzlich bei Michael Galm für diese Erfahrung. Am folgenden Tag, am 29.01.2017, gestalteten die KonfirmandInnen mit Pfarrer A. Bauer und der Kirchenband den Gottesdienst zur Aktion in der „Kirche zum Guten Hirten“.

Im Gottesdienst ging es um das Teilen und die biblische Geschichte von der Brotvermehrung. „Reicht es denn ?“ Diese Frage stellten sich die Jünger Jesu und diese Frage stellen auch wir uns im Alltag immer wieder, so Pfarrer A. Bauer in seiner Ansprache. Dabei möchte uns die biblische Geschichte zeigen: weil alle geteilt haben, hat es für alle gereicht. Diese Geschichte möchte uns Mut machen, so der Geistliche, mit anderen und im Vertrauen auf Jesus, zu teilen.

Pfarrer A. Bauer dankte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr Engagement und die Talente, die sie mit der Kirchengemeinde geteilt haben. Er lud sie im Anschluss an den Gottesdienst zum Mitarbeiterempfang in den Gemeindesaal ein.

Nach dem Gottesdienst wurden auch die Brote und Brötchen gegen Spende für das Jugend-Ausbildungsprojekt in Ghana an die BesucherInnen abgegeben. 171 Euro konnten für das Jugendhilfsprojekt von Brot für die Welt nach Afrika überwiesen werden.

Vielen Dank an Bäckermeister Michael Galm für die Unterstützung der Aktion. Vielen Dank auch den Konfis und allen, die das Projekt mit ihren Spenden gefördert haben.

Mitarbeiterempfang Mitarbeiterempfang  
  Mitarbeiterempfang Mitarbeiterempfang

Weihnachten 2016

weihnachten 2016 weihnachten 2016 weihnachten 2016
weihnachten 2016 weihnachten 2016 weihnachten 2016
weihnachten 2016

Weihnachten 2016

Weihnachten 2016

Familiengottesdienst

Der Heilige Abend begann um 15 Uhr mit einem Familiengottesdienst in unserer Kirche. Nach der Begrüßung und einem Gebet kamen die Kids vom Krippenspiel zum Zug. Sie entführten die BesucherInnen in die Zeit von Kaiser Augustus und spielten die Geschichte von Jesu Geburt nach. Die schwangere Maria machte sich mit Josef auf den Weg, um sich in Bethlehem in Zähllisten der Römer einschreiben zu lassen. Doch im Ort fanden sie keine Bleibe. Erst in einem Stall kam Maria zur Ruhe und gebar ihren Sohn Jesus. Diese Nachricht verkündigten Engel den Hirten, die mit drei Sterndeutern zum Stall kamen und sich über die Geburt von Jesus freuten. Die BesucherInnen des Familiengottesdienstes wurden Teil der Geschichte von Jesu Geburt, indem sie den Darstellern kurze Anweisungen gaben und das Geschehen mit Rufen kurz kommentierten. In seiner Kurzansprache hob Pfarrer A. Bauer hervor, dass wir uns wie die Hirten und die drei Sterndeuter auf den Weg machen können, um Gott im Jesuskind zu begegnen. Wie im Krippenspiel geht es an Weihnachten um das Mitmachen. Wir alle können teil haben an der Botschaft von Gottes Liebe. Wir können uns fragen: „Wie kann ich anderen Menschen beistehen, die meine Hilfe brauchen ?“ Und wir können handeln. Nach den Fürbitten und dem Segen, schenkten die KonfirmandInnen im Freien Punsch gegen Spende für die Konfi- und Jugendarbeit der Kirchengemeinde aus und verteilten Plätzchen. Ein herzlicher Dank an alle Mitwirkenden.

 

Christvesper

Um 17 Uhr feierten wir in unserer Kirche die Christvesper. Sie vermittelte mit den musikalischen Beiträgen und dem geschmückten Weihnachtsbaum Weihnachtsatmosphäre. Die Geschichte von Jesu Geburt aus dem Lukasevangelium führte uns zurück in die Zeit, als Gott Mensch wurde. Pfarrer A. Bauer betonte, dass Gott das Gute in uns wecken möchte. Daher kam Gott mit Jesus als Baby zu uns. Fast jeder Mensch, der ein Neugeborenes in den Händen hält, ist berührt. In ihm werden positive Eigenschaften und tiefe Gefühle, Zuneigung und Liebe geweckt. Vom ersten Lebenstag an konnte Jesus das Gute in den Menschen wecken, so Pfarrer Bauer. Als Baby hat er Liebe in den Menschen wach gerufen, die ihm begegnet sind. Als erwachsener Mann hat Jesus den Menschen beigestanden, ihnen Hoffnung geschenkt. Mit seinem Leben hat Jesus den Menschen gezeigt, wie Gott mit uns umgeht. Liebevoll, so wie wir im besten Fall mit einem Baby umgehen. Mit seinem Leben hat Jesus Menschen motiviert, im Mitmenschen ihren Nächsten zu entdecken und ihm in Liebe zu begegnen. Am Heiligen Abend will Gott wieder das Gute in uns wecken, das unser Miteinander und unser Zusammenleben versöhnt. Denn so wird es Weihnachten, so der Geistliche. Nach dem gemeinsam gesprochenen Vater Unser und dem Segen konnten die BesucherInnen bei einem Punsch miteinander ins Gespräch kommen. Ein herzlicher Dank allen Mitwirkenden.

 

 

Fotos: Yvonne Göb, Pfarramt, Jürgen Höfling

 

Konfirmation 2017 - Konfikerzen

Konfikerzen Konfikerzen Konfikerzen
 

Fotos: Pfarramt

 

Konfis wählen ihre Konfisprüche

Im Dezember 2016 wählten die KonfirmandInnen, die an Pfingsten 2017 in der Kirche „Zum Guten Hirten“ konfirmieren wollen, ihre Konfisprüche aus. Sie lernten im Unterricht mit Pfarrer A. Bauer eine Vielzahl von biblischen Sprüchen kennen. Und machten sich anschließend Gedanken, welcher biblische Spruch sie in der Zukunft begleiten solle. So unterschiedlich die KonfirmandInnen, so verschieden waren die Sprüche, die sie aussuchten. Von Worten aus dem Alten Testament „Der Mensch sieht, was vor Augen ist, Gott aber sieht das Herz an.“(1.Samuel 16,7) Und „Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.“ (Psalm 23,1,) Bis hin zu Worten aus dem Neuen Testament „Jesus sagt: Ich bin das Licht der Welt….“(Johannes 8,12) war Vieles dabei. Die Konfis gestalteten zu ihrem Wort ein Bild und im Anschluss ihre Konfikerze. Mit Wachsplatten und Wachsstiften verzierten sie die Kerze mit ihrem Namen, dem Konfirmationsspruch und mit Symbolen. Ihre Kerze wird sie nun in ihrer Zeit als KonfirmandIn und darüber hinaus begleiten. Sie wird bei den Gottesdiensten, die sie besuchen, entzündet, als Zeichen für Gottes Gegenwart und Begleitung in ihrem Leben.


Taize-Gottesdienst November Taize-Gottesdienst November Taize-Gottesdienst November
     
Taize-Gottesdienst November

Fotos: Jürgen Höfling

Taize-Gottesdienst November

Back-to-church-Familiengottesdienst, 23. Oktober

Back to church Back to church  
Back to church Back to church Back to church

Am 23.Oktober 2016 feierten wir unseren ersten Back to church-Familiengottesdienst in der Kirche „Zum guten Hirten“. Das Motto stammt aus England. Und wollte GottesdienstbesucherInnen motivieren, Verwandte, Bekannte, Freunde, Nachbarn, … zum Gottesdienst einzuladen und mitzubringen. Über 80 BesucherInnen kamen und feierten den Back to church-Gottesdienst, der musikalisch von der Gruppe Joy gestaltet wurde. „Wer liebt, kennt Gott“ war das Motto des Vorbereitungsteams. Nach einem Bewegungs-Mitmachlied wurde in einer kleinen Einführung dargestellt, wie wir einander im Alltag zeigen, dass wir uns mögen. Z.B. mit einer Umarmung, einem Blumenstrauß. Pfarrer A. Bauer legte in einer Kurzansprache dar, dass diese Liebe immer wieder gefährdet ist. So wird durch liebloses Verhalten manchmal Vertrauen zwischen zwei Menschen zerstört. Und die Liebe bekommt einen Riss. Gottes Liebe zu uns Menschen hingegen ist unzerstörbar. Sie begleitet uns Menschen. Und währt immer. Sie zeigt sich, so der Geistliche in der Taufe, in der Gott Menschen annimmt und zuspricht: „Du bist mein geliebtes Kind.“ Gottes Liebe zeigt sich auch in der Konfirmation und der Hochzeit, in denen Menschen die Liebe und der Segen Gottes für den Lebensweg zugesagt wird. Nach dem Segen, den sich die GottesdienstbesucherInnen gegenseitig zusprachen, trafen sie sich im Gemeindesaal zu Gesprächen bei Kaffee und Kuchen. Ein herzlicher Dank an alle, die diesen Gottesdienst mit unterstützt haben.

 

Fotos: Jürgen Höfling

 

Impressionen vom Konfiklettern am 30. September

Konfiklettern Konfiklettern Konfiklettern
Konfiklettern    
 

Fotos: Pfarramt

 

Ehesegnungsgottesdienst „Im Garten der Ehe“

Ehesegnungsgottesdienst   Ehesegnungsgottesdienst

Am 17.09. lud die Evang.-Luth. Kirchengemeinde Bergrheinfeld zu einem besonderen Abendgottesdienst ein. Verheiratete Paare konnten sich in der Kirche „Zum Guten Hirten“ neu den Segen Gottes für den gemeinsamen Lebensweg zusprechen lassen. Die Ehe verglich Pfarrer A. Bauer mit einem Garten. Im Garten der Ehe muss immer wieder gearbeitet werden, damit es dort wächst und gedeiht. Anhand verschiedener Gartengeräte wie dem Spaten, der Gießkanne, der Hacke und Pflanzen wurde deutlich, dass in einem Garten wie in einer Ehe einiges zu tun ist, damit Gutes aufblüht. Ohne Samen und Pflanzen, so Pfarrer Bauer, bleibt der Garten leer. Bereits im Herbst werden die Zwiebeln in die Erde gelegt, Samen werden im Frühjahr gesät.

Am Beginn der Ehe haben Paare ein Päckchen Samen geschenkt bekommen, Gott hat die Liebe entzündet als Grundlage der Beziehung. Manches wächst in einer Partnerschaft fast von selbst, ist ein Geschenk. Anderes muss nachgesät oder neu gepflanzt werden, damit der Ehegarten blüht. Damit die Liebe Raum gewinnt und die Partnerschaft aufblühen kann.

Mit dem Spaten wird im Garten Erde umgegraben, Verborgenes nach oben gebracht, das Erdreich gelockert und vorbereitet für die neue Aussaat.
Immer wieder, so der Geistliche, ist es auch im Garten der Ehe notwendig, den Spaten anzusetzen und umzugraben. Harte Fronten aufzubrechen, Verhärtetes zu lockern, Verlorengegangenes wieder ans Licht zu bringen, um so die Grundlage zu schaffen, damit der Samen der Liebe aufgeben kann.

Nach dem Segensgebet ließen sich die Paare neu den Segen Gottes für die weitere gemeinsame Zeit unter Handauflegung zusprechen. Mitgestaltet wurde der Gottesdienst von I. Paliege. Die Gruppe Joy begleitete den Gottesdienst mit stimmungsvoller Musik. Im Anschluss an den Gottesdienst gab es einen Sektempfang im Gemeindesaal. Vorbereitet von C. Dereser und H. Hadasch. Beim Empfang kamen die BesucherInnen miteinander ins Gespräch.

Ehesegnungsgottesdienst   Ehesegnungsgottesdienst
  Ehesegnungsgottesdienst Ehesegnungsgottesdienst
 

Fotos: Jürgen Höfling

 

Konfivorstellung

Foto: Pfarramt

Die neuen KonfirmandInnen stellen sich vor

Am 10. Juli stellten sich die neuen KonfirmandInnen der Evang.-Luth. Kirchengemeinde „Zum Guten Hirten“ vor. Zehn Jugendliche machten sich auf den Weg, um in den nächsten Monaten mehr über den christlichen Glauben zu erfahren. Im Konfirmandenunterricht und bei Events wie Klettern und Geocaching geht es nun darum, dass die Jugendlichen als Gruppe zusammenwachsen und Glaubensinhalte kennen lernen. Ehe sie am 4.Juni 2017 eigenständig „Ja“ zu Gott und zur Kirche sagen können. Die KonfirmandInnen gestalteten den Gottesdienst am 10.07. zum Thema: „Jesus sagt: Ihr seid das Licht der Welt!“ Und übernahmen Lesungen und Gebete. Im Lauf des Gottesdienstes, der von der Musikgruppe Joy begleitet wurde, präsentierten sich die neuen KonfirmandInnen mit einigen Infos zu sich. In seiner Ansprache hob Pfarrer A. Bauer hervor, dass dieses Jesuswort vom Licht uns Mut machen will, Licht in diese Welt zu bringen. Wir Christen sind an die Lebensquelle Jesus angeschlossen. Die Gewissheit „Jesus liebt und begleitet mich“ kann Energie schenken, um das Licht der Liebe Gottes weiter zu tragen, für andere zu leuchten und die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Jeder von uns ist dazu berufen. So der Geistliche. Nach dem Segen konnten die BesucherInnen das Plakat betrachten, das die Konfis zum Thema gestaltet hatten. Und weitere Infos zu den neuen Konfis erhalten.


Kirchweih 2016

Kirchweih 2016

Der Festgottesdienst zur Kirchweih wurde hervorragend begleitet durch die Kirchenband
und den Chor.

Kirchweih 2016

Seit 25 Jahren betreut und organisiert Rosmarie Böhm zusammen mit ihrem Mann Jürgen den an jedem letzten Dienstag im Monat statt-findenden Seniorentreff. Für diese beliebte Veranstaltung organisiert sie interessante und lehrreiche Vorträge, Gedächtnistraining und informative Reiseberichte. Auch die eine oder andere Feier oder ein Ausflug finden sich im Programm. Pfarrer Bauer sprach ihr im Rahmen des Kirchweihgottesdienstes für diese unermüdliche Arbeit seinen herzlichen Dank aus und ehrte Rosmarie Böhm mit einer Urkunde und einem Blumenpräsent.

Kirchweih2016 Kirchweih 2016 Kirchweih 2016

Nach Ende des Gottesdienstes bildete sich fast schlagartig eine lange Schlange an der Kaffee- und Kuchenbar. Kein Wunder - bei dem
leckeren Angebot. Und auch draußen war auf Anhieb viel los.

Kirchweih 2016 Kirchweih 2016 Kirchweih 2016

Ziemlich gefordert waren alle Helferinnen und Helfer - war doch die Festmeile vor der Kirche in kürzester Zeit bis fast auf den letzten Platz gefüllt.

Am Grillstand und...

...am Wein- und Getränkestand

Kirchweih 2016 Kirchweih 2016 Kirchweih 2016

Für beste Unterhaltung sorgte einmal mehr die Band

   
  Kirchweih 2016 Kirchweih 2016
     
Kirchweih 2016

Nach den Aufräumarbeiten stellten sich einige der Helferinnen und Helfer zum nächtlichen Gruppenfoto

 

Fotos: Jürgen Höfling

 

Kirchweih2016

Foto: Jürgen Höfling

Herzlichen Dank sagen wir allen, die uns tatkräftig bei der Organisation und Ausrichtung unserer Kirchweih am 26. Juni geholfen haben. Unser Dank gilt
 
- allen Helferinnen und Helfern, die an der
Vorbereitung und am Aufbau beteiligt waren
- allen, die den Gottesdienst mitgestaltet haben
- der Kirchenband für die tolle musikalische Umrahmung
- den Krabbelgruppen
- allen, die an den einzelnen Ständen bzw. im
Verborgenen geholfen haben und die bei den
Aufräumarbeiten aktiv waren
- allen Kuchenspendern
- allen, die spontan in der Küche geholfen haben
- allen Firmen, die uns mit ihrer Spende unterstützt
haben
- und nicht zuletzt den tüchtigen Helferinnen, die am
Montag für die Endreinigung gesorgt haben.

Danke sagen wir auch der politischen Gemeinde Bergrheinfeld für die Unterstützung, allen Firmen die uns beliefert haben, allen, die wir trotz größter Sorgfalt auf dieser Liste vergessen haben und die hätten erwähnt werden sollen, sowie natürlich den zahlreichen Besuchern, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben.

Pfarrer Andreas Bauer und der Kirchenvorstand
der Kirchengemeinde “Zum Guten Hirten”


Konfirmationsjahrgang 2016/2017

Unser Konfirmationsjahrgang 2016/2017

Foto: Pfarramt

Konfirmation 2016

Konfirmation 2016

Foto: Issing


     
     



  

linie_blau

Copyright © 2002 - 2017  Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde "Zum Guten Hirten" Bergrheinfeld, Jürgen Höfling

 

sponsored by

E-Mail-Adresse